C o p y r i g h t

F o t o

© 1809
Johann Adam Klein


T e x t

© Heinrich Schneider

Q u e l l e

www.nefkom.net/heinrich.schneider






zurück zur Jahresüberblick
Das Jahr 1809

Gemälde von Johann Adam Klein 1809
Blick auf St. Jobst


Der Weg im Vordergrund führte zwischen wogenden Getreidefeldern zur sogenannten Steinplatte und weiterhin zum Platnersberg, dessen Herrensitz hier nicht sichtbar ist.

Rechts im Hintergrunde der Moritzberg. Unten an der Sulzbacher Straße der wohl 1308 von dem Sebalder Pfarrer gestiftete Siechenkobel St. Jobst. Die gotische Kirche wurde 1356 geweiht (Barocke Ausstattung 1600 und 1701); an die Westseite war das Mesnerhaus angebaut.

Links vor der Kirche an der Straße das um 1600 an die Nordseite des Friedhofs angefügte ehemalige Schulhaus (mit Walmdach). Hinter diesem das Siechenhaus, ein großes Fachwerkgebäude mit mächtigem Halbwalmdach. Dieser wohl aus dem 15. Jahrhundert stammende Bau ist erst dem 2. Weltkrieg zum Opfer gefallen.

Johann Adam Klein (* 24. November 1792 in Nürnberg; † 21. Mai 1875 in München) war ein deutscher Maler und Kupferstecher des Biedermeiers.


Quelle: »Blick auf St. Jobst« unter www.nefkom.net/heinrich.schneider | zum Originalartikel


Quelle: »Johann Adam Klein« unter de.wikipedia.org | zum Originalartikel