C o p y r i g h t

F o t o

© 1921 Graphische Sammlung des
Germanischen Nationalmuseums Nürnberg
Inventarnummer: HB27407

Monika Runge Fotografenmeisterin, 09.06.2009


T e x t

© 2013
www.schoppershof.com


Q u e l l e

www.gnm.de



zurück zur Themenübersicht
Bauwerke & Architektur
Das Jahr 1883

Bauwerke & Architektur
Cafe und Restauration »Maxfeldkeller« vormals »Schusters Keller«


Um die Jahrhundertwende war der »Maxfeldkeller« einer der angesagtesten und beliebtesten Ausflugslokale im Norden Nürnbergs.

Wie schon in den Vorjahren in München entstanden in den 1880er Jahren auch in Nürnberg die ersten größeren Biergärten und Bierkeller.

Im Jahre 1883 eröffnete der Wirt Fritz Schuster den nach ihm benannten »Schusters-Keller« an der Äußeren Bayreuther Straße 70.

Mit dem Besitzerwechsel von der »Heroldsberger Bärenbräu« zur »Zeltner-Brauerei« entstand der Name »Maxfeldkeller«, den die Restauration noch viele Jahrzehnte trug. Der wunderschöne Biergarten lud seine Gäste vor allem an Wochenenden und Feiertags auch zu großen Konzerten ein.

Durch seine ideale Lage auf einer kleinen Erhöhung nur wenige Meter von der nordöstlichen Stadtmauer entfernt, hatten die Gäste des »Maxfeldkeller« einen schönen Blick über die Nürnberger Altstadt.

1945 wurden die Gebäude des Maxfeldkellers, darunter auch das Sportgelände und Turnhallen der Freien Turnerschaft Nürnberg (FTN) durch alliierte Bombenangriffe nahezu vollständig zerstört. Heute befinden sich an diesem Standort Wohnhäuser.

Anmerkung der Redaktion www.schoppershof.com

Obwohl in verschieden Publikationen das Jahr 1883 als Eröffnungsjahr des »Schusters-Keller« erwähnt wird, haben wir bei unserer Recherche eine Abhandlung der Naturhistorischen Gesellschaft Nürnberg aus dem Jahr 1860 entdeckt, in der unter Seite - 115 - und Punkt ad 1066 der Vermerk "Zwischen Schusterskeller und Sankt Jobst" niedergeschrieben steht. Ob es sich im den Schusterskeller handelt wissen wir noch nicht. Wir recherchieren weiter.