C o p y r i g h t


F o t o

© 1950 bis 1969
www.spielwarenmesse-eg.de
www.facebook.com/etienne.faible


T e x t a u s z ü g e

© www.nordostbahnhof
de.wikipedia.org
www.facebook.com/etienne.faible





zurück zur Themenübersicht
Bauwerke & Architektur
Das Jahr 1950

Bauwerke & Architektur
Die »Nürnberger Messe« am Stadtpark


Vor dem zweiten Weltkrieg war der wichtigste Treffpunkt für die Spielwarenindustrie die Leipziger Messe. Durch die Teilung Deutschlands und aufgrund der Tradition als Spielzeugstadt wurde Ende der 1940er Jahre Nürnberg als neuer Standort für die Spielwarenmesse gewählt.

Vom 12.03. bis 18.03.1950 fand in Nürnberg die erste Deutsche Spielwarenfachmesse im damaligen Messegelände gegenüber des Nürnberger Stadtparks statt. Nach dem großen Erfolg von 1950 fanden die Messen jährlich statt, seit 1958 mit internationalen Ausstellern unter dem Namen »Internationale Spielwarenmesse Nürnberg«

1950 bestand das Messegelände lediglich aus dem seit 1922/23 errichteten »Wieseler Haus«, welches ursprünglich Verwaltungs- und Ausstellungsgebäude der Einkaufsbörse des Nürnberger Bunds war, dem Gemeindehaus Maxfeld und zwei kleinen Zelthallen.

Im Jahre 1961 wurde der Bau einer weiteren Halle begonnen, die bereits Anfang 1962 unter dem Namen »Max Scheerer-Haus« zur Spielwarenmesse genutzt wurde.

Im Jahre 1966 wurde ein weiterer Bau, das »Europa-Haus« direkt an der Bayreuther Straße eingeweiht.

Ende der 1960er Jahre war der begrenzte Platz für die Messehallen am Stadtpark endgültig komplett bebaut und eine dringend notwendige Erweiterung war nicht mehr möglich. Überlegungen nahmen ihren Lauf, ein neues Messegelände für Nürnberg zu errichten.

1973 fand die erste Spielzeugmesse im neu erbauten »Nürnberger Messezentrum« in Nürnberg Langwasser statt. Die Vereinigten Papierwerke Schickedanz und Co erwarben das »Wieseler Haus« und nutzten dieses als Verwaltungsgebäude bis 1994, daher auch der noch heute bekannte Name »Tempo-Haus«.

Heute wird das Gebäude von der Stadt Nürnberg vorwiegend als Schulgebäude genutzt.

Quelle: »Historie« unter www.spielwarenmesse-eg.de | zum Originalartikel


Quelle: Die »Messe Nürnberg« unter de.wikipedia.org | zum Originalartikel


Quelle: Die »Nürnberger Spielwarenmesse« unter de.wikipedia.org | zum Originalartikel