Ädhs ghrejgsd a Foddsn! Du hast mich soweit gereizt, daß ich eine Schlägerei mit dir anfangen werde! wörtlich: „Jetzt kriegst Du Schläge!“ mw
Allmächd! Gute Güte! oder Großer Gott! wörtlich: „Allmächt(iger)!“ mw
Bassd scho Das hast du aber sehr gut gemacht wörtlich: „"Passt schon"“ fs
Däa schaudh wej a Achala, wenns blidsdh. Er sieht aber sehr überrascht aus. wörtlich: „Er schaut wie ein Einhörnchen, wenn es blitzt“ mw
Däa mou am Brella hoom! Mit scheint, sein Geisteszustand nicht völlig auf der Höhe zu sein! wörtlich: „Der muß doch einen »Preller« haben!“ mw
Däs geed ab wi a Dsäbfla! Mit überraschend schnellem Erfolg einen (möglicherweise unbeabsichtigten) Vorgang zum Erfolg (oder zumindest diesem näher) bringen wörtlich: „Es geht wie ein Suppositorium ab!“ mw
Dä Glubb hod Gwunner Sieg für den 1. FC Nürnberg wörtlich: "Der Club hat gewonnen" fs
Fraalleeee Sehr gerne wörtlich: „Freilich“ mw
Glaj fälld da Wadschnbamm um! Solltest du im augenblicklichen Verhaltensmuster verharren, so scheint mir, ist eine umfangreiche Züchtigung angemessen! wörtlich: „Gleich fällt der Ohrfeigenbaum um!“ mw
Hobbala Oh, das tut mir jetzt leid wörtlich: „Hoppla!“ mw
I mächad maana, du braugsd aweng an am Baggng! Mir scheint, du bedarfst eine Züchtigung! wörtlich: „Ich möchte meinen, Du bräuchtest etwas an die Wangen!“ mw
Mach faj kann Schajss! Aufforderung zum Nachdenken des offenkundigen oder durch den Angesprochenen soeben bekannt gegebenen Ansinnens zur Vermeidung absehbarer, nach kurzer Überlegung aber in der Regel nicht unbedingt zwangsläufig zu erwartender Probleme wörtlich: „Mach keinen Mist!“ mw
Pfui Deifl Das Essen schmeckt mir gar nicht wörtlich: "Pfui Teufel" fs
sich wos glaj seng nach etwas aussehen, Eindruck machen mw
Undan Reeng laafm Während eines Regenschauers gehen wörtlich: „Unter dem Regnen laufen“ mw
Warme Naundschala un ghalde Druudschala nicht näher zu identifizierendes Mahl oder: Auskunftsverweigerung bei Speiseplannachfragen mw
Wås willsdh? oder Wås mächasd? Wie bitte? wörtlich: „Was willst Du“ mw
Wou di Haasn Hoosn un di Hosn Huusn haasn. Bekannter Spruch - dient in der Regel zu einer regionalen Eingrenzung wörtlich: „Wo die Hasen Hasen und die Hosen Hosen heißen.“ mw

Quelle: »mw« Redewendungen präsentiert von Autor Michael Wapp unter www.wappswelt.de | zur Website


Quelle: »fs« Redewendungen präsentiert von Frankenschlumpf in Facebook | zur Facebook-Seite